Das Projekt

Die Idee des Teddybärkrankenhauses wurde ins Leben gerufen, um Kinder spielend an die Problematik „Kranksein“, „Arztbesuch“ und „Krankenhaus“ heranzuführen.

Die Kinder erleben mit dem eigenen Kuscheltier einen Krankenhausbesuch mit allem Drum und Dran, der für alle Patienten glücklich verläuft.

Erfunden wurde das Projekt in Norwegen. 1999 fand dort das erste Teddybärkrankenhaus (TBK) statt. Durch die internationalen Verknüpfungen verschiedenster Studentenverbindungen ging die Idee schnell um die ganze Welt. Nur ein Jahr später richtete die Universität Heidelberg das erste deutsche TBK aus. Andere Städte folgten rasch, sodass heute fast an jeder Medizinischen Fakultät in Deutschland und in 25 weiteren Ländern Teddy & Co medizinisch versorgt werden.

Im Frühjahr 2002 traten auch in Rostock die Teddydocs ihren Dienst an und erfreuen sich seither allseits großer Beliebtheit.